Kamera Fernsteuerung über DSLR Controller

Zur Fernsteuerung von Canon Digital Spiegelreflex Kameras eignet sich die Android App „DSLR Controller„. Die App wird auf das Smartphone oder Tablet installiert. Das Gerät wird dann per USB OnTheGo (OTG) Kabel angeschlossen. Und an die USB Buchse des OTG Kabels wird dann ein herkömmliches USB Kabel an die Kamera angeschlossen. Dieses liegt der Kamera bei. Die Kamera hat dann typischerweise ein USB Mini oder USB Micro Anschluss.

Nach dem Anschließen wird die Kamera eingeschaltet und die App auf dem Smartphone/Tablet gestartet. Die Kamera wird dann automatisch in den Live View umgeschaltet und das Kamerabild erscheint auf dem Smartphone/Tablet.

Mit der App hat man nun Zugriff auf alle wesentlichen Aufnahmeparameter der Kamera (Blende/Zeit/ISO/BelichtungsModus/etc). Man kann sowohl ganz normale Einzel-Aufnahmen machen. Aber auch Mehrfachaufnahmen (Aufnahmereihen) wie z.B. Belichtungsreihen für HDR Aufnahmen, TimeLapse oder Fokusreihen für Focus Stacking. Hierfür ist die App sehr gut geeignet und sehr komfortabel zu verwenden. Sie eignet sich auch hervorragend für Makroaufnahmen, da man über die App die Schärfeebene sehr leicht einstellen und über das große Display im Falle eines Tablets überprüfen kann.

Ein Beispiel für die Verwendung der App für Focus Stacking (YouTube Video). Anschließend müssen die gemachten Einzelbildaufnahmen auf dem PC nur noch z.B. mit der freien Software combineZP zu einer Einzelaufnahme umgerechnet werden (download). Hierzu wird die Kamera dann entweder direkt per USB am PC angeschlossen oder die Speicherkarte über den CardReader ausgelesen. Die Bilder werden von der App nicht auf dem Smartphone/Tablet gespeichert sondern bleiben auf der Speicherkarte!

Als eine Alternative für Nikon als auch Canon Spiegelreflexkameras könnte sich die App „DSLR-Dashboard“ eignen die es auch als iOS Variante gibt.

https://dslrcontroller.com/

Artikel: 
- Focus-Stacking mit Photoshop
- Mehr Schärfe bei Makros - Focusstacking

(Bilder von otg1.blogspot.com, www.traumflieger.de)

Buchtips …

Das Handwerkszeug des Fotografen In 60 Workshops zu besseren Fotos

buch_dashandwerkszeugdesfotografen In diesem Buch bricht David DuChemin das Handwerkszeug des Fotografen auf 60 Workshops herunter, in denen Sie frei nach Wahl an Ihren handwerklichen Fähigkeiten als Fotograf/in arbeiten können – um so noch bessere Bilder zu machen. Nutzen Sie alle gestalterischen Möglichkeiten natürlichen Lichts? Sind Sie öfter unsicher bei der Bildaufteilung? Setzen Sie Farbkontraste gezielt ein? Können Sie mit Ihren Bildern Geschichten erzählen?
Leseproben auf der Verlagsseite

„Buchtips …“ weiterlesen

Fototag 2016

Der diesjährige Fototag war wieder zu einer erfolgreichen interessanten Veranstaltung geworden. Neben den vielen Fotografien, die auf den Fotowänden präsentiert wurden, waren auch sehr interessante Diaschauen gezeigt worden. Erstmalig wurde dieses Jahr die Landschaft im Gleiberger Land aus der Vogelperspektive gezeigt. Manfred Wahl hat hierzu mit seiner Drohne viele unterschiedliche Aufzeichnungen zu einer attraktiven Videoschau zusammengeschnitten.

Die Versorgung der Besucher mit Kaffee und Kuchen wurde auch dieses Jahr von den Frauen der Fotofreunde organisiert. Es waren 35 Torten und Kuchen im Angebot!

Zeitungsartikel im Gießener Anzeiger.

Kleiner Drohnenflug im Gleiberger Land

Dieser Film wurde am 23.Oktober 2016 im Rahmen des Fototages der Fotofreunde Krofdorf-Gleiberg vorgeführt. Von den Gästen wurde der Film sehr positiv beurteilt.
Überwiegend wurden die Aufnahmen im September 2016 gemacht.
Aufgenommen mit: dji PHANTOM 4
Auf Wunsch kann der Film auch in UHD 4K 4096 x 2160 25fps 3,24GB abgegeben werden.

Videos erstellt von Manfred Wahl.

Ausstellung „Verwandlung“

In der Zeit vom 10.06. – 03.07.2016 findet beim Kunst- und Kulturkreis Wettenberg (KuKuK) in Wißmar eine Austellung zum Thema „Verwandlung“ statt bei der einige Bilder von Barbara Ritzkowski zu sehen sind.

Ihre Fotografien zeigen u.a. die Verwandlung von Wasser in verschiedene Aggregatzustände, Gletscher, Eisflächen, Meer, Wasserfälle, Geysire in Island im Winter. Durch die lange Dämmerung erlebt man eine Reduktion der Farben, Konzentration auf das Wesentliche wie Formen und Kontraste. Durch Langzeitbelichtung festgehalten verwandeln sich Naturerscheinungen wie Wasserfälle und Geysire in Engelshaar, werden flauschig… – Ständig sich wandelnde Formen, Farben, ein Kommen und Vergehen, ein Verwandeln der Landschaft, Verschmelzen von Land und Himmel gehen einher mit dem Polarlicht.

Artikel: Gießener AnzeigerGießener Zeitung

500 Jahre Schulen in Krofdorf

Am Samstag den 23.04. war der Festakt zur Ausstellung „500 Jahre Schulen in Krofdorf“ zu der die Fotofreunde mit einer kleinen Fotoausstellung beigetragen haben. Ein Zeitungsartikel hierzu wurde von der Gießener Allgemeinen veröffentlicht.

Zusammengestellt wurden die Bilder für die Ausstellung von Erich Leib, die digitale Ausführung und die Herstellung der Bilder von Horst Seidel. Bei dieser Ausstellung kamen auch erstmalig die neuen Fotowände der Fotofreunde zum Einsatz um die sich in den Wintermonaten Egon Pfeiffer gekümmert hat.

Bildwände der Fotofreunde Krofdorf Gleiberg mit Bildern die von Erich Leib ausgesucht und gestaltet wurden
Bildwände der Fotofreunde Krofdorf Gleiberg mit Bildern die von Erich Leib ausgesucht und gestaltet wurden
Bildwände der Fotofreunde Krofdorf Gleiberg mit Bildern die von Erich Leib ausgesucht und gestaltet wurden
Bildwände der Fotofreunde Krofdorf Gleiberg mit Bildern die von Erich Leib ausgesucht und gestaltet wurden

„500 Jahre Schulen in Krofdorf“ weiterlesen

„Focus Stacking“ mit Photoshop CC

Was ist „Focus Stacking“ und wofür kann man es verwenden?
„Focus Stacking“ eignet sich für statische Objekte die man nicht auf
einer Ebene in ihrer Gesamtheit scharf darstellen kann.

Was also kann ich tun und wie ist die Vorgehensweise?

Hierzu müssen mehrere Bilder in verschiedenen Schärfeebenen aufgenommen werden. Dazu wird ein Stativ benötigt, und es ist besonders darauf zu achten, das sich die Schärfeebene während der Aufnahmen nicht verschiebt, aus diesem Grund muß bei der Kamera oder am Objektiv der Auto-Fokus am Besten ausgeschaltet werden.
Ebenso empfiehlt sich das Belichtungsprogramm der Kamera auf „manuell“ zu stellen und Zeit und Blende vor den Aufnahmen zu ermitteln, um gleichmäßige Bilderergebnisse zu bekommen da sich die Veränderung der Blende auf die Schärfentiefe auswirkt!

Danach macht man so viele Aufnahmen wie die gesamte Bildebene vom hinteren bis zum vorderen Schärfepunkt benötigt (oder anders herum).

„„Focus Stacking“ mit Photoshop CC“ weiterlesen

Über den Tellerrand …

geschaut findet sich mit der Bildbearbeitungssoftware Darktable mittlerweile eine kostenlose Konkurrenz zu Adobe Lightroom.

Die neuste Release ist nun die 2.0 die am Heiligabend freigegeben wurde. Daher auch das lustige Logo mit der Weihnachtsmütze. Es ist schon sehr erstaunlich was von der Vorgängerversion 1.6 zur 2.0 alles an Funktionalität hinzugekommen ist. Hier wurden einige große Schritte unternommen. Es wurden neue Module für Karte, Diashow und Druck hinzugefügt. Und im Bereich der „Dunkelkammer“, dem eigentlichen RAW Konverter Modul, wurden viele Bearbeitungsmöglichkeiten verfügbar.

Darktable_20

Weiterhin gibt es auch einen umfangreichen Update der unterstützten Kameramodelle.

Mir fiel beim ersten Kontakt insbesondere der deutlich gestiegene Umfang an Bildbearbeitungstools auf,  vor allem die Tools zur Rauschreduzierung haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Einen Wermutstropfen hat das ganze allerdings für die meisten potentiellen Interessenten, Darktable wird bis jetzt nur für das Betriebssystem Linux zur Verfügung gestellt und ist für Windows nicht verfügbar.