Forum

Résumé: Erster Onli...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Résumé: Erster Online Foto-Wettbewerb


jsc
 jsc
(@jsc)
Webmaster Admin
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 146
Themenstarter  

Nun da der erste Online Foto-Wettbewerb vorüber ist würde mich mal Euer Feedback interessieren wie Ihr den Ablauf und die Möglichkeiten die der Online Wettbwerb im Vergleich zum Wettbewerb im Clubraum geboten bzw. nicht geboten hat einschätzt. 

  • Welche Probleme gab es aus Eurer Sicht?
  • Was findet ihr gut, was findet Ihr nicht so gut?

Das Bewertungsschema für die Ergebnisfeststellung wird sicher nochmal zu diskutieren sein, bzw. muss eventuell angepasst werden. Hierzu habe ich mir bereits weitere Gedanken gemacht. Allerdings wäre es jetzt zu Umfangreich diese hier darzustellen. Grundsätzlich war das aber von vorneherein klar, wir hatten das ja im kleinen Rahmen, anhand eines Test-Wettbewerbs, im Vorfeld schon ausprobiert. Die Frage ist wie man hier eine bessere Bewertung hin bekommt und auch eine entsprechende Transparenz.

 


Zitat
jsc
 jsc
(@jsc)
Webmaster Admin
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 146
Themenstarter  

Da das Word Press Plugin für den Online Wettbewerb den Export des Ergebnisses als '.csv' anbietet (Komma separierte Liste) habe ich mich mal hingesetzt und in Python ein Programm geschrieben welches die Daten auswertet und als Liste (Tabelle) ausgibt.

Hierbei habe ich ein Rechenschema angewandt bei dem die Bewertungen in Abhängigkeit der jeweiligen vergebenen Sterne gewichtet werden. D.h. hohe Bewertungen werden noch ein Stück weit nach oben verschoben und niedrige nach unten. Die Bewertungen mit 3 Sternen bleiben hier neutral. Dies führt zu einer größeren Spreizung. Das Ergebnis führt zu einer besseren Bewertbarkeit des Bildes bezüglich der Qualität (Bildinhalt, Aufbau, Idee, Technische Umsetzung etc.).

Weiterhin habe ich einen Wert ermittelt der eine Aussage über die Quantität der Bewertungen geben soll. Dieser berücksichtigt die Anzahl der Bewertungen pro Bild bezogen auf die Gesamtzahl der Mitglieder die dieses Bild bewertet haben. Die Anzahl der Bewertungen bezieht sich auch auf die gewichteten Bewertungen.

Spalten:

  • # = Anzahl Gesamtbewertungen für das Bild
  • 1* ... 5* = zeigt die Anzahl der Bewertungen für die veschiedene Anzahl der Sterne.
  • Avg = (Average) Durchschnittswert (Mittelwertberechnung) durch die Wettbewerbssoftware selber
  • WQual = (Weightet Quality) Gewichtete Qualitätsaussage [0,0 - 5,0]
  • WQuan = (Weightet Quantity) Gewichtete Quantitätsaussage [0 - 100%]

 

Grundsätzlich ist das Ergebnis recht eindeutig. Es gibt aber noch das ein oder andere Ergebnis über das noch diskutiert werden kann. Beispiel Bild #9. "Blaue Stunde an der Weser" ... hier sieht man eine qualitative Aussage von 4,47, da das Bild aber nur insgesamt 3 Bewertungen hat, ist der quantitative Wert recht niedrig. Es müsste aber eher auf Platz 5 stehen. 

An der Sortierung werde ich voraussichtlich nochmal ein bisschen optimieren, wenn ich mal wieder ein bisschen Zeit habe. Vorschläge in Form einer mathematischen Sortierformel sind willkommen!!!


Klaus Krombach gefällt das
AntwortZitat
Jürgen Denhard
(@hjd)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 136
 

@jsc

Für Deine Arbeit gilt erst mal:

 

"Der Kandidat hat 100 Punkte!"

 

Die Älteren unter uns - es gibt ja eigentlich keine anderen ... 🙂 - kennen den Spruch sicherlich noch.

 

Leider kann ich mit Formeln nicht dienlich sein. 

 

Gruß Jürgen


AntwortZitat
Horst
(@hse)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 8 Jahren
Beiträge: 112
 

@jsc
Grundsätzlich sehe ich das Ganze relativ positiv, unsere Bewertungen im realen Betrieb haben ja auch ihre Fehler, bzw. Schwächen.

Was mir an dieser Art der Bewertung etwas fehlt, ist die direkte Bewertungsmöglichkeit ob das Thema wirklich getroffen worden ist, das geht mir hier jetzt so wie es ist etwas zu stark unter. 
Ich sehe hier, das Bilder die zwar sehr gut gemacht sind, aber das Thema nur am Rande streifen, zu gut bewertet werden, weil zu viel Wert auf ein schönes Bild, aber nicht auf das vorgegebene Thema gelegt werden.

Ggf. sollten wir mal überlegen, ob wir hier nicht zweigleisig abstimmen könnten, und zwar zuerst,
wie gut ist das Thema, wie gut ist die Aussage zum Thema, und im zweiten Durchgang dann erst die 
Siegerbilder bestimmen. Hätte den Vorteil das es nicht mehr zu viele wären, und die Bewerter sich Gedanken zum Thema machen müssten was im jetzigen Fall mir doch sehr stark untergeht.

Ist nur eine Idee von mir, lasst Euch das mal durch den Kopf gehen, wir stehen ja erst am Anfang dieser Art der Bewertung, und ich denke direkt mal darüber weiter nach, das wir dass in Zukunft nur noch so machen sollten,
da es wesentlich neutraler ist als wir das im Clubraum per Handzeichen machen.

Allerdings machen wir da schon eine Bewertung nach Thema, auch in einem extra Durchgang,den ich persönlich auch wichtig finde, das dies das fotografieren bezogen auf eine Vorgabe hervorhebt. Und darüber soll sich ja jeder auch seine Gedanken machen, das ist ja der Sinn eines Wettbewerbs nach Themen.
Gruß
Horst


AntwortZitat
jsc
 jsc
(@jsc)
Webmaster Admin
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 146
Themenstarter  

Ein mehrstufiges Verfahren wird von der Software nicht unterstützt und ist vom Aufwand für Koordination und Vorbereitungen nicht vertretbar. Wurde bisher auch nicht wirklich im Clubraum gelebt. Hier gab es nur das Ausschlussverfahren und das finale Abstimmen für die verbliebenen ~10 Bilder.

Bei der Bewertung sollte jeder einzelne definierten Bewertungskriterien folgen die er berücksichtigt. 

Zum Beispiel:

  • Bildgestaltung: Bei der Bildgestaltung achtet der Bewerter darauf, wie das Motiv des Bildes in Szene gesetzt wurde. Dabei sind Elemente, wie z.B. die Bildaufteilung, das Bildformat, Störende Elemente und die Sättigung entscheidend.
  • Umsetzung des Themas: Bei der Umsetzung des Themas, bewertet der einzelne, ob das Thema im Bildmotiv deutlich erkennbar ist.
  • Wirkung: Das Ziel eines jeden Fotos ist es, bei dem Betrachter eine gewisse Wirkung zu erzielen. Der Bewerter orientiert sich dabei an dem Ersteindruck, der Bildaussage, Kreativität und Originalität.
  • Technik: Der Bewerter achtet bei der Aufnahmetechnik auf die Schärfe, Belichtung, Schieflage, Belichtung, das Rauschen und den Farbstich.

Dazu kann auch eine Gewichtung definiert sein. Diese Kriterien sollten dann definiert und verteilt werden.

Ich gehe davon aus das jeder einzelne sich diese Fragen beim Bewerten zu jedem Bild bereits stellt, bzw. in der Zukunft stellen kann und daraus eine Gesamtbewertung ableitet Man muss aber natürlich berücksichtigen das jede einzelne Bewertung subjektiven und persönlichen Einflüssen unterliegt! Das ist nun mal so.


AntwortZitat
jsc
 jsc
(@jsc)
Webmaster Admin
Beigetreten: Vor 9 Jahren
Beiträge: 146
Themenstarter  

Nach den Erfahrungen des ersten Wettbewerbs bin ich dafür das die Wettbewerbe in Zukunft immer über das Online Verfahren stattfinden. Es bietet viele Vorteile gegenüber dem Verfahren im Club-Raum.

  • Es ist anonym, jeder kann seine Bilder selbstständig hochladen (bis auf wenige Ausnahmen)
  • Es ist bei der Durchführung der Bewertung ebenfalls anonym und es gibt hierbei auch keine Beeinflussung durch andere (der prüfende Blick durch den Raum, "was machen die anderen", den ich sehr oft gesehen habe)
  • Jeder hat bei der Betrachtung und Bewertung der Bilder soviel Zeit wie er für ein Bild benötigt. Er kann sich die Bilder immer wieder anschauen. Und gegebenenfalls dies auch mit entsprechendem Betrachtungsabstand.
  • Das ganze Verfahren belegt keinen kompletten Freitagabend
  • Das Ergebnis ist mit allen Bildern sofort auf der FFKG Seite verfügbar und nachvollziehbar. Alle Bilder sind in der Mediendatenbank.
  • Man könnte den Wettbewerb bis Donnerstagabends laufen lassen und dann das Ergebnis am darauffolgenden Abend im Club-Raum durchsprechen.

 

... man könnte, aus obigen Gründen, mit dem Online Verfahren durchaus auch noch zusätzliche Wettbewerbe durchführen. Anstatt alle 2-3 Monate durchaus auch jeden Monat.


AntwortZitat
hpwd
 hpwd
(@hpwd)
Estimable Member
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 237
 

Ich halte den Online-Wettbewerb auch für eine prima Lösung (danke an Joachim für die technische und organisatorische Einrichtung!). Auf Dauer ist dies m.E. sogar besser als die Vorort-Präsentation und -abstimmung.

Was mir fehlt, sind die Rückkopplungen in der Besprechung von Fotos und Ergebnissen. Und außerdem fehlen mir auch - Horst hat darauf hingewiesen und Joachim noch einiges dazu geschrieben - klare Kriterien nach denen Bewertungen vorgenommen werden müssen/sollen. Die Motivauswahl sollte näher an der Aufgabenstellung sein, und das wird umso wichtiger, je pauschaler das Thema ist. Z.B. gab es bei dem Thema "Nasenschilder" wenige Möglichkeiten, etwas anderes zu zeigen als ein Nasenschild; bei "Licht und Schatten" ist das Thema im Grunde offen für fast jedes Foto, weil ohne Licht geht es ohnehin nicht, und bekanntlich ist, wo Licht ist, auch Schatten.

Vielleicht sollte - wie Joachim das vorgeschlagen hat - der Wettbewerb bis Donnerstag einer Woche stattfinden, so dass am darauf folgenden Freitag über Beiträge wie Ergebnisse gesprochen werden kann.


AntwortZitat
Teilen: